Gimlet Castle
Studenten/Leben in einer Reihenhaussiedlung

Studenten/Leben

Sad Housemate Diary

Sad Housemate Diary

Nicht immer putzen alle in unserer Haus-WG Gimlet Casle so, wie sie sollten. Das macht uns sehr traurig. In Anlehnung an das “Sad Cat Diary“, das wir vor ein paar Tagen beim Prokrastinieren auf Buzzfeed fanden (OKAY, gibt’ schon länger, so what), haben wir unsere Gefühle über den fehlenden Putzeifer so mancher Mitbewohner zum Ausdruck gebracht.

Liebe Nachbarn!

Liebe Nachbarn!

Bisher lief’s mit den Nachbarn gut. Anfang August ist dann auch direkt recht nebenan endlich jemand eingezogen. Heute hatten wir Post von Dr. Erika Musterfrau-Mustermann* im Briefkasten. Eine Antwort.

Was bisher geschah

Der Engländer, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Wir sind ja weltoffene Menschen. Also holten wir uns einen Engländer ins Schloss. Der stellte sich als die größte Prinzessin von allen heraus, war putzresistent und wurde schlussendlich der Engländer, der die Miete prellte, aus dem Fenster stieg und verschwand...

Wie kommt man eigentlich an so ein Haus?

Die Nachbarn haben es gefragt, unsere Familien, unsere Freunde, Kommilitonen, die Handwerker und sogar Paketzusteller und Postboten wollten wissen: Wie kommt eine Horde Studenten eigentlich an so ein Haus? In der ersten Folge von “Was bisher geschah” erzählen wir die Geschichte von der Eroberung des Castle.

Über Gimlet Castle

Gimlet Castle ist ein Reihenhaus in einer beliebten Studentenstadt. Wir wohnen hier zu siebt in Mitten von Familien. Gefühlt jede Woche wird ein neues Kind geboren. Im Vierzehn-Tage-Rythmus sehen wir uns entweder einer großen Katastrophe gegenüber gestellt oder einem riesigen Abenteuer, und manchmal wissen wir nicht so genau, in welcher der beiden Kategorien wir uns gerade befinden.

Zwischen spätem Frühstück, Grillnachmittagen und Ginabenden geben wir unser Bestes, mit getrimmtem Rasen, gescheiterten Putzplänen und zu viel Spießigkeit klarzukommen, die Nachbarn nicht allzu sehr zu verägern, das perfekte Haarsieb zu finden, die Miete stets pünktlich zu überweisen und über alledem gute Freunde zu bleiben.

Hier erzählen wir Geschichten aus dem Alltag unseres vielleicht nicht ganz typischen Studentenlebens in einer deutschen Reihenhaussiedlung.